Archiv für den Monat: Mai 2012

Coaching-4-Future

p1040784

Deine Zukunft. Deine Sache. Zu dieser Leitthese erhielten die Schülerinnen und Schüler aller 9. Klassen der Zollberg Realschule einen sehr informativen Vortrag durch zwei kompetente Mitarbeiter der Stiftung Baden-Württemberg.

Ziel war es, den Schülerinnen und Schüler einen weiteren Weg zu zeigen, wie sie sich darüber im Klaren werden können, welcher Beruf zu ihnen passt. Im Vordergrund dafür stehen drei wichtige Erkenntnisse: Stärken erkennen, Interessen feststellen und Erfahrungen sammeln. Letzteres konnten die Schülerinnen und Schüler bereits in ihrem BORS- Praktikum, das sie vor einigen Wochen an einem Betrieb ihrer Wahl durchgeführt haben, ausbauen.

Mit einem Blick in die Zukunft, bei dem die Schülerinnen und Schüler zwischen sechs verschiedenen Rubriken, wie Wohnort, Arbeitsplatz, Lifestyle, wählen konnten, wurde den 9. Klassen ermöglicht zu erkennen, welche Vielfalt rund um das Berufsleben sie erwarten wird. So wurde ihnen ein Einblick in die Betriebspsychologie gegeben. Hierbei stand die Telekonferenz mit all ihren Raffinessen im Vordergrund. Des Weiteren wurde über technische Neuigkeiten berichtet, zu denen immer der passende Beruf und Studiengang vorgestellt wurde.

Sehr interessant für die Schülerinnen und Schüler war das Thema „Bionik“, das heißt die Zusammenarbeit von Biologie und Technik. Ein Schüler wusste sofort, dass das benachbarte Großunternehmen FESTO im Gebiet Bionik weltweit führend ist. An dieser Stelle durften sie sich als Produktdesigner beweisen, indem sie versuchten, gedanklich ein Teil der Bionik zu produzieren und dabei die Ökologie und Effizienz zu bedenken.

Großgeschrieben wurde dabei immer das Thema „Teamarbeit“, die  in der Berufswelt sehr wichtig ist.

Zum Schluss wurde noch einmal verdeutlicht, dass jeder einen Beruf wählen sollte, der seine Interessen wiederspiegelt. Dafür bietet Coaching-4-Future eine erstklassige Homepage, auf dieser sich ein Karrierenavigator befindet. Hiermit können die Jugendlichen in 15 Minuten herausfinden, welcher naturwissenschaftliche Beruf zu ihnen passt.

Wechsel im Sekretariat

Nach 7 Jahren zuverlässiger Arbeit im Sekretariat der Zollberg- Realschule wechselt unsere Schulsekretärin Frau Andrea Krämer zum 1.4.2012 ihren Arbeitsplatz. Sie wird zukünftig im Vorzimmer der Amtsleitung des Schul- und Sportamtes für die Stadt Esslingen tätig sein.

Wir danken Frau Krämer für ihre langjährige, engagierte und vertrauensvolle Arbeit und wünschen ihr im Namen aller Schülerinnen und Schüler, der Eltern, des gesamten Kollegiums und der Schulleitung für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute.

Als Nachfolgerin begrüßen wir Frau Carmen Haußmann herzlich im Sekretariat der Schule.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Frau Haußmann.

Begeisterte Junior-Ingenieure bei der Firma Pilz

gruppenfoto_jia_pils

Die Junior-Ingenieure der Zollberg-Realschule wurden am 28. und 29. März zu einem Workshop in der Ausbildungswerkstatt der Firma Pilz in der Felix-Wankel-Straße in Nellingen eingeladen.

Zunächst durften die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 einen Blick in die Fertigung von Sicherheitsschaltgeräten werfen. Fasziniert von der Geschwindigkeit und Präzision sahen sie den Fertigungsmaschinen zu.

Anschließend konnten sie selbst zeigen, was in ihnen steckt, indem sie eine komplizierte elektronische Schaltung selbst fertig stellten. Der Ausbildungsleiter Herr Schneider entwickelte extra hierfür mit seinen Auszubildenden eine Sensorschaltung, die altersgemäß aufbereitet wurde. So gelang es unter Anleitung auch den 12-13-jährigen Schülern, die Schaltung selbständig zu bestücken und zu löten. Manchmal führte nicht gleich das erste Ergebnis zum Erfolg und es musste nachgebessert werden, was abermals viel Konzentration erforderte. Letztendlich nahmen aber alle Junior-Ingenieure, erschöpft aber stolz ihr Werkstück mit nach Hause: Einen über eine Lichtschranke gesteuerten Ventilator mit Notknopf.

Die Schülerinnen und Schüler der Zollberg-Realschule bedanken sich ganz herzlich bei der Firma Pilz, insbesondere bei Herrn Schneider und seinen Auszubildenden, für die gute Betreuung. Die Aktion bereitete allen sehr viel Spaß und es gelang hervorragend, die Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern.

Ein zauberhafter Tanz- und Musicalabend

Was sich die Schülerinnen und Schüler der Zollberg-Realschule mit Ihren Lehrern seit Beginn des Schuljahres erarbeitet haben, konnten Eltern, Großeltern, Mitschüler und Freunde am Donnerstagabend, den 29.3.2012 in der Mensa der Schule anschauen.

img_6554_hp

Der Abend begann mit zwei Tanzvorführungen, die sich einige Mädchen aus den achten Klassen in Eigenregie und mit eigener Choreographie erarbeitet haben. Mit viel Dynamik, Spaß und Spritzigkeit zeigten sie ihr Können.

Danach präsentierte die Zauber-AG ihre Tricks. Gleich zweimal wurde die Behauptung widerlegt, dass Frauen keine Gedanken lesen können, ein Ei lernte Schwimmen, Geld verschwand plötzlich, tauchte aber zur Erleichterung des Geldgebers wieder auf, zwei junge Damen entpuppten sich als wahre Rechengenies und ein brauner Punkt wanderte auf mysteriöse Art und Weise durch den Körper einer freiwilligen Person. Beim letzten Trick stritten sich noch zwei Zauberer, wer am besten etwas verwandeln konnte. Die Dame hatte den Vortritt und schaffte es doch tatsächlich, Wasser einmal in Orangensaft und einmal in Brombeersaft zu verwandeln. Dies wollte der junge Nachwuchszauberer toppen und behauptete vollmundig, eine normale Uhr in eine goldene Rolexuhr verwandeln zu können. Ein mutiger Herr aus dem Publikum gab auch bereitwillig seine Uhr, die er ja veredelt zurückbekommen sollte. Die Enttäuschung war groß, als die schöne Uhr lediglich in eine Uhr aus Zucker verwandelt wurde und nicht in die erhoffte Rolex.

img_6604zauberer_hp

Höhepunkt des Abends war sicher das Musical, welches Frau Richter-Bay mit den Schülern präsentierte. Neben gelungenen Tanzeinlagen und selbst getexteten Liedern sowie zwei tollen Solistinnen überzeugte das Stück vor allem durch seine tiefsinnige Aussage – ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.

Ein junger Mann wird durch einen harten Schicksalsschlag obdachlos. An den Rand der Gesellschaft gedrängt scheint er aus eigener Kraft nicht mehr in ein normales Leben zurück zu finden. Die Menschen haben scheinbar nur ihr eigenes Wohlergehen im Sinn: Shoppen bis zum Umfallen ist angesagt. Doch durch die Begegnung mit ehemaligen Weggefährten, die ein Netzwerk schaffen, um dem Gefallenen zu helfen, gibt es einen Weg aus der Obdachlosigkeit. Dies wird dann auch im Schlusslied besungen, wo noch einmal deutlich wird, dass man gemeinsam vieles in der Welt besser machen kann.

Ein zauberhafter Abend, der von dem talentierten Nachwuchsmoderator Patrick Spitzenberger locker-leicht moderiert wurde.