Archiv für den Monat: Mai 2019

Die ersten Container für Interims-Klassenzimmer stehen

Ab 27. Mai findet an der Zollberg-Realschule kein Schulbetrieb mehr in PCB- belasteten Räumen statt

Die Schadstoff-Kernsanierung des Hauptgebäudes der Zollberg-Realschule ist aus schul-und baustellenorganisatorischen Gründen sowie aus Sicherheitsgründen nur bei völlig geräumten Gebäude durchführbar. Hierzu soll in der Regie des Städtischen Gebäudemanagements (SGE) am Standort der Zollberg-Realschule bis September eine Container-Interimsschule aufgestellt werden. Bereits ab kommenden Montag, 27. Mai, findet an der Zollberg-Realschule kein Schulbetrieb mehr in PCB- belasteten Räumen statt.

Damit beginnt der von der Schulleitung und der staatlichen Schulverwaltung erarbeitete und von der breiten Mehrheit des Gemeinderates beschlossene Auszug aus den PCB-belasteten Räumen. Ein Klassenzimmer besteht aus drei bis vier Containern. Diese sind mit Isolierverglasung, Heizkörpern, Rauchmeldern und Akustikdeckenpaneelen ausgestattet. Ein Nachweis darüber, dass die gelieferten Container frei von Schadstoffen sind, wurde vom TÜV Rheinland ausgestellt. Aktuell sind vier Interimsklassenzimmer auf dem Schulhof errichtet.

Die Sanitärräume für diese Klassenzimmer befinden sich im nördlich angrenzenden unbelasteten Gebäude der ehemaligen Pestalozzi-Schule (WLB-Bau). Im Laufe des kommenden Montags werden Container für zwei weitere Klassenzimmer auf dem Schulhof aufgestellt. In Kombination mit dem Bezug aller anderen zur Verfügung stehender Räume im WLB-Bau, in der Mensa, im Jugendtreff t1 sowie der Nutzung von Klassenräumen in der benachbarten Rohräckerschule wird es trotz des Umzuges und der reduzierten Raumkapazitäten keinen Unterrichtsausfall geben. Voraussetzung dafür sind aber weitreichende organisatorische Änderungen im Schulbetrieb, insbesondere eine Anpassung des Stundenplans.

Die neuen mobilen Klassenzimmer (Container) werden mit Schulmöbeln aus der Adalbert-Stifter-Schule ausgestattet, bei Bedarf werden neue Möbel beschafft. Ob bzw. welche Schuleinrichtungsgegenstände aus den belasteten Räumlichkeiten verwendet werden können, wird derzeit von einem externen Institut in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt untersucht.

Bis zum Ende der Sommerferien werden ca. 20 weitere Klassenzimmer, Sanitäranlagen, Schul- und Verwaltungsräume auf dem roten Sportplatz sowie auf dem Lehrerparkplatz aufgestellt. Um die notwendige Schulfläche herstellen zu können ist es notwendig, die Container auch zweigeschossig aufzubauen. Bereits im Vorfeld wurde dafür eine Zufahrt auf den Hartplatz/Sportfeld hergestellt. Zugleich erfolgten Voruntersuchungen, die die notwendige Belastbarkeit des Untergrunds für die mobilen Klassenzimmer zu gewährleisten.

gez. Roland Karpentier

Pressereferent

für evtl. Rückfragen der Presse: Oliver Wannek, technischer Leiter Städtisches Gebäudemanagement, Tel. 0711 3512-2274

(Gesamte Pressemitteilung der Stadt Esslingen)

Grünes Licht für Container-Interimssschule am Standort Zollbergrealschule

Grünes Licht für Container-Interimssschule am Standort Zollbergrealschule

Ab nächster Woche findet an der Zollbergrealschule kein Schulbetrieb mehr in PCB- belasteten Räumen statt

Ab 27. Mai findet an der Zollbergrealschule kein Schulbetrieb mehr in PCB- belasteten Räumen statt. Und ab dem neuen Schuljahr im Herbst 2019 erfolgt der gesamte Schulbetrieb der ZRS in einer Container-Interimsschule mit 70 Containern am Standort. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 20. Mai mit 33 Stimmen bei 3 Gegenstimmen und 1 Enthaltung. Zugleich beschloss der Gemeinderat mehrheitlich die Deckung des notwendigen Aufwandes bis zu einer Summe von 1,89 Mio €. Die breite Mehrheit des Gemeinderates stimmte damit für das von der Schulleitung und der staatlichen Schulverwaltung erarbeitete und auch von der Verwaltung empfohlene Modell einer Lösung am Standort der Zollberg-Realschule. „Dies schafft für die Schulleitung, Eltern, Lehrer und Schulkinder Verlässlichkeit für ein Interim von circa 2 Jahren mit der Option einer eventuell nötigen Verlängerung und sichert den gesamten Schulbetrieb am etablierten Standort“, unterstrich Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger im Gemeinderat. Zugleich dankte OB Zieger im Gemeinderat der Schulleitung, der Staatlichen Schulverwaltung, dem Gesundheitsamt des Landkreises Esslingen sowie der Elternvertretung der Schule für die konstruktive und lösungsorientierte Begleitung der Mustersanierung von 2 Räumen aufgrund der PCB-Schadstoffbelastung.

„Der Grundsatzbeschluss des Gemeinderates für eine Container-Interimsschule ist jedoch keinerlei Vorentscheidung für die Beantwortung der Frage einer Generalssanierung der Zollbergrealschule oder eines Neubaus. Dies muss in den nächsten Monaten geklärt und beantwortet werden“, betonte Erster Bürgermeister Wilfried Wallbrecht.

Die ersten Ergebnisse der Mustersanierung zweier Klassenzimmer an der ZRS haben entgegen der ersten Annahme gezeigt, dass die Schadstoffsanierung einen größeren Umfang hat und eine Sanierung weder zimmerweise noch geschossweise realisierbar ist. Die Schadstoff-Kernsanierung des Hauptgebäudes der Zollbergrealschule ist aus schul-und baustellenorganisatorischen Gründen sowie aus Sicherheitsgründen nur bei völlig geräumten Gebäude durchführbar. Hierzu soll in der Regie des Städtischen Gebäudemanagements ( SGE) am Standort der Zollbergrealschule bis zum Schuljahresbeginn 2019/20 eine Container-Interimsschule aufgestellt werden. Die SGE hat 4 Firmen für diese Leistung und deren Lieferfrist angefragt. Der Angebotspreis der Firma, die der Angebotsabgabe eine Lieferfrist nach Auftragsvergabe von ca. 8 Wochen in Aussicht stellt, legt mitsamt dem Angebotspreis das wirtschaftlichste Angebot vor. Vor Beauftragung erfolgen noch Detailklärungen zur Ausstattung, Medienversorgung und
dem Baurecht. Den Gesamtkostenrahmen (inkl. MwSt.) für zwei Jahre Standzeit beziffert die Stadtverwaltung für das Interimsschulgebäude auf insgesamt 1,89 Mio. Euro für
zunächst zwei Jahre.

Über neue Erkenntnisse, Fortschritte und Erfolge werden alle Beteiligten von der Stadt Esslingen umfassend informiert. Sämtliche Messergebnisse, Präsentationen und weiteres Material zur aktuellen PCB-Problematik finden Sie unter https://www.esslingen.de/pcb

gez. Roland Karpentier
Pressereferent

Pressemitteilung der Stadt Esslingen: 20.05.2019

Busverbindung zur Schule

Euch stehen drei Linien zur Verfügung, um rechtzeitig um 7:45 Uhr an der ZRS zu sein.

Linie 113 üb. See             

       ab ZOB Esslingen 7:09    >>>        7:34 an Zollberg Realschule (Gelenkbus)

Linie 118                    

       ab ZOB Esslingen 7:14    >>>        7:30 an Zollberg Realschule (Gelenkbus)

Linie 113 üb. Zollberg           

     ab ZOB Esslingen 7:19    >>>        7:35 an Zollberg Mutzenreisstraße (Gelenkbus)             

Wichtig zu wissen, dass die Fahrgäste von und nach Zollberg sowohl die Linie 118, als auch die Linie 113 über Zollberg UND über See nutzen können. Durch den verlängerten Fahrweg über die Hohenheimer Straße stehen drei gleichwertige Anbindungen zur Verfügung.

Gesamter Brief der Städt. Verkehrsbetriebe vom 17.5.19