Imker-AG

Eine Schulimkerei – was soll das sein ??
Entstanden ist die Idee im Jahre 2008 während eines Gespräches im Esslinger Bienenverein. Es haben sich 3 Imker gefunden, die dann auf privater Basis an 3 Schulen ( ZRS;Georgii;HH Gymn.) AG’s eingerichtet haben. Unsere Zielsetzung war es, den Schülern das zu zeigen was für unsere Generation und besonders für die Generationen vor uns eine Selbstverständlichkeit war;

– Bienen zu halten –

und ihnen dabei einen Zugang zur Natur und der Schöpfung zu schaffen. Diese AG ’s haben dann im Frühjahr 2009 die Arbeit aufgenommen. Ich durfte erfahren, dass ich an der Zollberg Realschule wirklich ideale Bedingungen habe,

  • eine abgesicherte Fläche für zum Aufstellen der Bienenbeuten
  • ein Klassenzimmer für die Theorievermittlung, ein Raum in      dem uns keiner stört und in dem wir niemanden stören

Die Gruppe in der ZRS hat dann einen Zeitrythmus entwickelt, der von Mitte Februar bis Mitte November läuft, sodass wir praktisch eine vollständige Schulimkerei darstellen können.

In den vergangenen 6 Jahren haben an der ZRS 60 Schüler in der AG angefangen, und davon haben 40 Schüler bis zum November des jeweiligen Jahres durchgehalten. 8 von diesen 60 Schülern haben bereits eigene Bienen.

Was erleben die Schüler in der AG und was wird dort getan?

  • Wir haben Rähmchen zusammengebaut  und einlöten von Wachsplatten in diese Rähmchen zu Mittelnwänden
  • Es wurden Blütenpressen für die Neuen gebaut.
  • Wir neuen Schüler in der Imker – AG haben alle eine Blütenpresse erhalten.
  • Wir trocknen darin unsere gesammelten Blüten und lernen so die Bienenweide kennen
  • Im Frühling werden die Bienenvölker aus dem Winterschlaf (Traube)) geholt gegebenenfalls mit Mittelwänden erweitert
  • Wir haben die Blütentracht beobachtet rechtzeitig den Honigraum aufzusetzen.
  • Mitte Mai konnten wir schon Blütenhonig abschleudern
  • Morgens mussten wir um  04:00 Uhr  an der Schule sein, um die  Fluglöcher der Bienen zu schließen und sie auf die Alb zu fahren.
  • In unseren Theoriezeiten lernen wir das Leben der Bienen, ihr Wesen und ihr Umfeld kennen.
  • Ab 2015 den Bienentanz studieren
  • Den Sonnenwachsschmelzer überwachen um Wachs zu ernten um später Kerzen ziehen zu können.
  • Einmal pro Woche müssen wir die Bienen auf der Alb kontrollieren
  • Anfang Juli werden die Bienen morgens um 04:00 Uhr eingeschlossen und wieder nach Esslingen gefahren
  • Dann schleudern wir den Honig aus den Waben mit einer Honigschleuder
  • Wir haben Honig auf Gläser abgefüllt
  • Nachdem wir den Bienen den Honig abgenommen haben, füttern wir sie mit Zuckerwasser wieder auf.
  • Es wurde die Gesundheitsbehandlung mit Ameisensäure durchgeführt
  • Mit unseren gepressten Blüten gestalten wir Schilder und Plakate
  • Mit dem Wachs das wir das Jahr hindurch geerntet haben, werden dann Kerzen gezogen
  • In unserer Abschlusssitzung bekommen wir unseren abgefüllten Honig, die selbstgezogenen Kerzen und ein Zertifikat.